Aktuell

Allgemein

Content Generator oder Generation Content

Content Generator oder Generation Content

Get well soon
»Sei ein Contentgenerator … !« ;-).
Um was gehts denn heutzutage? Wie viele von uns sprechen in und mit Rechtecken und wollen einer so genannten Community – denn angeblich erreicht man ja über das Internet die gesamte Welt – direkt erzählen, was für wichtige Persönlichkeiten wir seien, was wir alles Wichtige tun und dasselbe Welt morgen zum Untergehen verurteilt sei.
Ist das nicht ganz arg »Fütter‘ mein Ego!«? Und wurde das Gleiche nicht schon Jahrhunderte und Jahrtausende vorher auch schon behauptet? Und hat das der Welt etwas gebracht? Meist doch nicht wirklich, sondern oft den Figuren, die sich damit brüsten (Vorsicht-aussterbendes Wort), selbsternannte Verfechter der guten Sache zu sein.
Die Welt als Kulisse
Die heutige junge Generation könnte Generation Content genannt werden, denn es scheint um nichts anderes mehr zu gehen. Protest findet angeblich auf youtube und in Genf statt? Das Image überholt die Realität, analog dazu scheint die Realität widerum die Satire zu überholen. Eine fatale Situation. Während noch vor zehn bis fünfzehn Jahren Menschen ohne weitere digitale Nutzung agierten, scheint heute nur noch wenig ohne den Weg der Contentgenerierung zu entstehen. Ja, herber, man könnte sogar meinen, heutige Menschen verändern sich so massiv in so kurzer Zeit, daß schon von einer erweiterten Nutzung unseres Daseins gesprochen werden kann. Alles wird zu (Eigen-)Werbung und nahezu alles zu Image. Die Welt wird zur digitalen Kulisse der Selbstdarstellung, die wiederum als vermeintlicher Werbeträger stilisiert werden soll.
Wo wird uns das hinführen?
Die jetzigen Neugeborenen werden in eine Welt geboren zu deren Normalität es gehören wird, sich automatisch einer erweiterten Nutzung zu beugen … Dem Content. Vorausgesetzt die Entwicklung bleibt kontinuierlich.
Was das bedeutet, ist sozialpsychologisch betrachtet nichts weiter, als eine komplette Veränderung des Wesens von Menschen. Nichts mehr wird getätigt ohne weitere Gedanken einer erweiterten Nutzung.
Und ist nicht auch dieser Blogbeitrag genau das? Die Entfesselung des Ichs, die Enthebung der Medienmacht, die vermeintliche Demokratisierung (was soll das sein?) der Medien. »Jedermann sein eigener Fußball?«
Aber spielt der Inhalt (der Content) wirklich eine so große Rolle?
Wenn die New York Times Ihre politischen Karikaturen einstellt, dann ist das ein ernstes Zeichen genau dieser Entwicklung, eben daß alles dargestellte pc – politisch korrekt sein soll.
Das kommt einer Zensur gleich, denn ohne Humor werden solche altgedienten Medien unattraktiver.
Die Vorteile der digitalen Kommunikation liegen auf der Hand. Aber die Nachteile offenbaren sich auch immer klarer: Auflösung der Privatsphäre, Überwachung und damit Erhalt und Sicherung von Machtsystemen.
Diesen Wandel hatte ich mir nicht vorgestellt und ich denke, die meist nerdigen Urheber der offenen Netzwerke und des Sharing-Gedankens im Silicon Valley auch nicht.

 

Allgemein

Heureka – ich hub’s !

Heureka – ich hub’s !

Heureka – ich hub’s !
Hub’s kapiert …? Hub’s gefunden …?
Makers of the now: Die Fraport AG, Betreiber des Frankfurter Flughafens bekam ihr Innovation Hub, kurz Inno.Hub 2.0 am Terminal 2 installiert und wir von Atelier Bomber durften Mäuschen spielen und den Teilnehmern zeigen, wie Geübte mit den Materialien und Werkzeugen Farbsprühdose, Klebeband / Tape, Marker, Farbwalze / Maus, Schablone / Stencil usw. umgehen.
Über insgesamt drei Tage vom 27. bis zum 29.05.2019 wurde zu humanen Zeiten in den frisch renovierten Flächen in unterschiedlichen offenen Teams konzeptioniert, ausgewählt und umgesetzt. Man konnte dazustoßen und die Gruppen jederzeit wieder verlassen.
Innovative Unternehmenskultur? Dass Arbeit Spaß machen darf stand dabei ebenso im Vordergrund, wie die offene Maßgabe, daß nahezu alles möglich ist. Sollten doch die Teilnehmer eben ihre eigenen Arbeitsflächen mitgestalten. Schließlich dürfen sie die meiste Zeit dort verbringen.
Neben den Toiletten, Flure, Eingang und dem Leitsystem wurden ebenso so genannte Workshopräume und Socialrooms mit Gestaltungen versehen. Wichtig hierbei war, daß die themenbezogenen Visualisierungen inspirierend auf die Raumbesucher wirken sollen.

Heureka – I got it !

Makers of the now.: Die Fraport AG, operator of the Airport Frankfurt am Main has its Innovation hub, in short Inno.Hub 2.0 at Terminal 2 and we, Atelier Bomber artists, were allowed to be part of it while showing their guest how professionals work with tools, cans of spray paint, glues, tape, marker paint roller, mouse, template, stencil… From 27th of May until 29th of May 2019 the working atmosphere was relaxed in renovated rooms where teams did conceptioning, choosing and realising in innovative, open and volontary groups. Corporate culture? We had new ideas in the foreground like work can be fun and everything is possible. The participants can create their own working environment, because it’s their own work where toilets, corridors, entrance areas, control systems, workshoprooms and socialrooms were created within considerable humane resources, which related thematically to the guest and could inspired some of them.
Offizielle Eröffnung am 25.06.2019 ab 18:00 Uhr:
inno.hub – 5. Stock (Raum 5333) / Gebäude Terminal 2 (FAC2)
Kapitän-Lehmann-Straße
60549 Frankfurt
Deutschland
https://en.xing-events.com/vi/openxlab
 

Es gab in Deutschland schon Firmengründungen, da gab es im Silicon Valley noch keine Garagen …

 

Cartattoo

Arbeitstiere ®

Arbeitstier ®

Urban gardening 3.0: Gartenbau-Maschinen sind ja vorrangig erst einmal nicht soooo ästhetisch wertvolle Geräte, sondern meist brachiale und eher nüchterne Arbeitstiere ®. Das man diese auch komplett anders nutzen kann, beweist jetzt die Flotte von baumpflege-stingl.de aus Hofheim.
Denn ab jetzt sind die Häcksler und Gartenbaumaschinen des Gartenbau-Unternehmens Stingl neu in den corporate Farben innovativ und ganz besonders lackiert. Nachdem ich im Frühjahr 2018 die erste Maschine gestaltet hatte, kamen jetzt zwei weitere mit komplett neuer Oberflächengestaltung dazu. Weitere folgen …
Ein Riesenspaß für klein und GROSS.
Urban gardening 3.0: Woodchippers and gardening machines are’nt that aesthetic highlight itself. They’re not gifted with a sense of beauty and mostly the look is brute and martial. That the surface could change in a different and innovative way is prooved now by the fleet of baumpflege-stingl.de from Hofheim, Germany. In the spring 2018 I spraypainted the first woodchipper machine and this time two several machines added and also were designed in corporate colors. There will be customized a few more. Watch out for this extra paintwork …
A big fun for small and adults.
Allgemein

Tape-Art-Gewitter für AUDI

Tape-Art-Gewitter für AUDI

Horch, was kommt von draußen rein … Die stille Revolution: Insgesamt über 102 Audi Standorte in ganz Deutschland bekamen von Atelier Bomber via Envy federführend die Schaufenster zur Einführung des AUDI e-tron mit Tape Art in Blitzästhetik gestaltet. Von Weißenburg bis Bad Oldeslohe über Berlin bis Dresden, Leipzig, Kaiserslautern ging es kreuz und quer durch die Republik und das schon ab Kalenderwoche 06.
Ein Wahnsinnsprojekt in dem die Flexibilität und die Machbarkeit von uns allen als Zulieferer gefordert wurde.
Das Ergebnis war ebenfalls der blanke Wahnsinn. Jedes beteiligte Autohaus bekam Plotts und Tape Art individuell auf deren Fläche angepasst. Und das bei den unmöglichsten Wetterlagen … Regen, Schnee, Kälte – egal. Unsere Artists und die Beschrifter trotzten den widrigsten Umständen um rechtzeitig zum Launch und den priority boarding-Präsentation fertig zu sein. Danke dafür.
Aber auch die beauftragende Agentur Envy hatte mit dem Management alle Hände voll zu tun. Topjob.
Trotz allem fragen wir uns warum eine SUV-Veröffentlichung die nächste jagt? Geht das Land nicht eh schon sprichwörtlich vor die Autos ? Und ob das umweltpolitisch so sinnvoll ist, sei da hingestellt. Fakt ist, der SUV-Trend scheint zumindest in Deutschland auf seinem Höhepunkt angelangt. Witzig in dem Zusammenhang ist, daß die Klientel genau die Kinder derer sind, die früher für Nachhaltigkeit und Ökologie standen. Warum deren Kinder wiederum unbedingt im (oft auch allradbetriebenen) SUV zum Tennis, Reiten, zur Schule oder sonstwohin kutschiert werden müssen, bleibt aber bestimmt nicht nur uns ein Rätsel. Der Sicherheitsaspekt kann es ja nicht sein.
Vielleicht ist der AUDI e-tron ein Schritt in die richtige Richtung. Mobilität und Verkehr bedürfen einer grundsätzlichen Überholung und einem kompletten Neudenken, auch und gerade im Transitland Deutschland.
Atelier Bomber did tape art on over 102 showrooms nationwide for the german launch of the AUDI e-tron. This job was awsome, crazy and mad. Since beginning of 2019 we started to develop tape arts on the windows of the showroom of each carshop who was involved.
Under the buzzword electrifying each showroom get a specific and even unique design of the flashes as tape art.
Envy. the agency who ordered us, was managing the whole incoming data. Great job. Thanx to all artists and the involved team of Envy.

 

 

Frohe Ostern 2019 Design

Frohe Ostern

Frohe Ostern

Bomber – Atelier für urbane Kommunikation wünscht allerseits frohe Ostern und Frieden auf der Erde.
Bomber – studio for urban communication wishes universally happy easter and peace on earth.
Frohe Ostern 2019
Frohe Ostern 2019
Allgemein

Alles was man erwerben kann, ist eine Erlaubnis …

Alles was man erwerben kann, ist eine Erlaubnis!

 

… oder etwas einfacher gesprochen: Alles was ich für Geldwerte/Kapital eintauschen kann beinhaltet immer eine Erlaubnis. Der Tausch vollzieht sich nach dem jeweiligen geltenden Recht. Und Recht repräsentiert in jedem momentan (Tausch-)Fall temporären und verorteteten Herrschaftsbesitz. Also sind Rechtsanwälte im großen und ganzen Verfechter des Eigentums und des Besitztums, auch im Sinne einer Herrschaftsvertretung. Ebenso, so genannte Staatsbeamte (Amt-Ombud=Dienen, Dienst, Höriger), die mit der Aufgabe betreut werden, eben genau diesen Herrschaftsanspruch zu verwalten.
Gibt es aber so etwas wie Allgemeinbesitz überhaupt und wenn ja, wie groß ist mein persönlicher Anteil daran? Diese Frage stelle (nicht nur) ich mir seit Anbeginn des Agierens mit der Farbsprühdose vor über 30 Jahren. Wenn es einen so genannten Privatbesitz (privare, „abgesondert, beraubt, getrennt“, privatum, „das Eigene“ und privus, „für sich bestehend“ – Quelle Wikipedia) gäbe, müsste auch der Allgemeinbesitz definiert sein.
Herrschaft beinhaltet die Wörter herrschen und Herr und wer herrscht, hat im Deutschen die Verfügungsgewalt über etWAS (VerDINGlicht) oder JeMANden (PERSONifiziert).
Mini Graffiti Art Workshop auf Leinwand für die evangelische Theologie der Universität Marburg.
Für den Fachbereich FB Evangelische Theologie der Universität Marburg durfte ich Anfang des Jahres, im Januar 2016 eine Street Art Tour mit anschließendem Mini Workshop in Frankfurt realisieren. Dabei kristallisierte sich in Diskussion mit den Teilnehmern (die teilweise aus Wien angereist waren), nahezu wie immer die Frage des öffentlichen Raums.
Die Teilnehmer hatten trotz der Kälte einigen Spaß beim Umsetzen ihrer Ideen auf gerahmte Leinwandflächen in der Rotunde der Schirn Kunsthalle.
Mein Fazit aus den Gesprächen war: »Alles was man erwerben kann, ist eine Erlaubnis.«
Aktive Kunst / Art Vivant

Tarraco + Karacho aufm Tacho

Tarraco + Karacho aufm Tacho

So komplett anders als viele Fahrzeugpräsentationen wurde der Launch des brandneuen SEAT Tarraco am Samstag, 23.02.2019 im  Autohaus Petri gestaltet, bei dem mein Team und ich einen Urban Art Spray Workshop auf Leinwand in der Werkstatthalle für Besucher gaben und bei dem es auch eines dieser neuen Fahrzeuge zu gewinnen gab. Im Vorfeld erstellte ich Graffiti art cartattoo auf dem Tarraco der Tags darauf Probegefahren wurde. Zuerst sprühte ich eine Ornamentik auf und in zweiter Ebene, ein verspieltes Zitat von Picasso. Statt des Torros, des Stiers hatte ich hier eine Silhouette eines Tarraco aufgesprüht der von eimem Matador angegriffen wird, dazu den von mir geschaffenen claim »Tarraco + Karacho aufm Tacho …«.Außerdem gestaltete ich noch diverse Ölfässer und die Barraco di Tarraco ;-).
That was fun pure and a outstanding event for the audience. A Graffiti art/cartattoo and urban art spray workshop at the launch of the brandnew SEAT Tarraco at Autohaus Petri 23.022019: Tarraco + Karacho aufm Tacho … #graffitiart #cartattoo #bomber #seat #tarraco #autohauspetri
Aktive Kunst / Art Vivant

Fraport Tasse mit dem Frankfurt Skyline Motiv von Studio…

Fraport Tasse mit dem Frankfurt Skyline Motiv von Studio BOMBER

 
Seit 2015 vergibt Fraport als spezielles und limitiertes Geschenk eine Tasse der Firma Mahlwerck mit meinem Artwork das ich ebenfalls 2015 am Busbahnhof des Terminal 1 am internationalen Flughafen Frankfurt auf einen Pfeiler im Rahmen der 400 m Graffiti Art Gestaltung sprühte. Das Motiv besteht aus einer Ansammlung Frankfurter Bookmarks, wie Waldstadion, Dippemess‘, Römer, eiserner Steg, Paulskirche, Alte Oper, Hauptbahnhof, Hammering man, Dom und Goetheturm vor der der Frankfurter Hochhaus Skyline.
Wenn ich mir die ansonsten recht einfallslosen, eintönigen und nahezu alle am Rechner generierten Motive der üblichen Frankfurt Mitbringsel-Geschenke anschaue, würde wahrscheinlich nicht nur ich das begrüßen, wenn das Motiv allgemein erwerbbar wäre.
Since 2015, Fraport has been dealing a cup of the company Mahlwerck with my artwork as a special and limited gift, which I also sprayed on a bus station in the context of the 400 m graffiti art design in 2015 at the bus terminal 1 terminal at Frankfurt International Airport. The motif consists of a collection of Frankfurt bookmarks, such as Waldstadion, Dippemess‘, Römer, iron pier, Paulskirche, Alte Oper, Hauptbahnhof, Hammering Man, Dom and Goetheturm in front of the Frankfurt skyscraper skyline.
If I look at the otherwise unimaginative, monotonous and almost all generated on the computer motifs of the usual Frankfurt gifts, would probably not only I welcome, if the motive would be globally obtainable.
Frankfurt am Main Tasse Mug Cup Mahlwerck Skyline Graffiti Art, Fraport Terminal 1 Busbahnhof 2015
Frankfurt am Main Tasse Mug Cup Mahlwerck Skyline Graffiti Art, Fraport Terminal 1 Busbahnhof 2015
Frankfurt am Main Skyline Graffiti Art, Fraport Terminal 1 Busbahnhof 2015
Helge Steinmann (aka Bomber) in front of his public Graffiti-Street artwork at the Frankfurt international airport, 2015.

 

#mug #fraport #frankfurtairport #bomber #streetart #urbanart #graffitiart #graffiti #skyline #frankfurt #grafitti #grafitto #skytrax
Allgemein

Rocstar Mutterlogo

Rocstar Mutterlogo

James Rocco, der Inhaber des Musiklabels Rocstar Music beauftragte das Atelier BOMBER mit der Gestaltung eines Corporate Design Logos. Das Label ist im HipHop/Deutschrap-Bereich angesiedelt.
RocStar Logo 2018
RocStar black/white Logo 2018

 

Aktive Kunst / Art Vivant

Bauhaus, der röhrende Hirsch der Architektur …

Bauhaus, der röhrende Hirsch der Architektur …

Goethe-Graffiti-2015 stylewriting Graffiti Art freestyle-2015 »Was immer du tun kannst oder wovon Du träumst, fang‘ damit an. Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich … Whatever you can do or dream you can, begin it. Boldness has genius, power and magic in it. Begin it now …«

 

… oder das Recht auf Experimentieren. Dieses Jahr, 2019 sei das bauhaus-Jahr und vehement wird das Thema rauf und runter gefeiert und sich auf die Schultern geklopft, was für eine tolle Lehranstalt und wie verändernd revolutionär das bauhaus war.
Heutzutage hätte das bauhaus in Deutschland gar keine Chance mehr überhaupt zu entstehen. Kaum noch freie Gestalter, kaum noch mutige Einzelkämpfer und eine Menge angepasste Duckmäuser, dass es nur so rauscht. Überall Verwaltungsapperaturen, die sich durch sich selbst rechtfertigen, auf der angeblich anderen Seite die vermeintlich freie Marktwirtschaft.
Und: eine Menge inszenierter Freiräume, viel Instrumentalisiertes und gesteuerte Kreativverortungen. Eine ungezählte Größe so genannter Galerien, die nichts mit Gestaltung oder Kunst zu tun haben, sondern nur um Pfründe buhlen und Scheingeschäfte verschleiern sollen. Vieles anderes, beinahe alles was nicht konform ist, darf sich dem ökonomisch-gestalterischen Druck unterwerfen.
Architekten, die angeblichen Künstler unter den Gestaltern hatten und haben die Ästhetik der bauhaus Raumaufteilung und des goldenen Schnittes nahezu als Dogma verinnerlicht. Daher ist heutzutage an vielen Orten die gleiche ästhetische Ödness zu bewundern. Weiße kubische Gebäude mit anthraziten Sockeln oder wenigen anderen (reduce to the max), ähnlich aufregenden Spielereien spiegeln eine vermeintliche gestalterische Geschmackssicherheit der Planer vor und sollen eine Wertigkeit simulieren, die nur noch von geleasten vor fehlzündung-knallenden der dritten Erbengeneration fahrenden Pseudosportwagen übertroffen wird.
Die damaligen Bauhäusler, ganz sicher Freidenker par excellence würden sich im Grab umdrehen, wenn sie sehen würden, was das moderne Verwaltungswesen aus deren Historie bastelt und wie Geschichte als großes Abenteuer in einer heute immer mehr komplett verregulierten Welt dasteht. Im Bauhaus wurde vieles erfunden und gestaltet- meist ohne Verwertungsgedanken (heutzutage nahezu undenkbar) und auch ohne rechtlichen Schutz desselben -Die Markenrechte dafür hat heute unwitzigerweise der gleichnamige Baumarkt. Da wurde gestaltet und ein echter Freiraum erschaffen.
Für mich persönlich war das bauhaus immer das Idealbild einer Gemeinschaft von Gestaltern in allen Disziplinen, sozusagen interdisziplinär. Früh verfiel ich dem Glauben, Stylewriting (respektive Graffiti) und weitere Hip-Hop Disziplinen könnten das moderne Bauhaus sein. Leider musste ich erfahren, wie wenig das in so einer Welt realisierbar ist. Nichtsdestotrotz erkenne ich viele Paralellen: Unter anderem die intensive Beschäftigung mit Schrift und der Raumnutzung, der Zweckentfremdung und dem freikünstlerischen Denken, dessen sich viele Durchschnittsbürger oftmals schämen, weil sie es als so anders empfinden.
Keine Frage, die Zeiten in denen das echte bauhaus entstand, waren keinesfalls einfacher, aber es hatte den Vorteil als anerkannte Wirkungsstätte zumindest anfangs eine wirkliche Geltung zu erfahren.
Verglichen mit Hip-Hop herrschte dort wahrscheinlich weniger ein Zwang zum pädagogisieren, denn zum experimentieren. Bis vielleicht vor 15 Jahren waren Jugendhäuser die modernen Experimentierfelder, deren damalige Sozial- und Kunstpädagogen aber wahrscheinlich nur steuernd eingreifen sollten um die verirrten Schäfchen wieder zurück in den Koral zu leiten.
Tja, wo entsteht das aktuelle Bauhaus?
Ach, ich weiß: Im DigiTal der Tränen. Es wird ein KI-gesteuertes, selbstlernendes Robotiksystem.
Um es mit Immanuel Kant zu beenden: 
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Muth, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.
Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es andern so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmüdig zu sein.
(Aus seiner Antwort auf die Frage: Was ist Aufklärung?)