Es gab ein Graffiti-Leben vor Molotow und deutscher Montana

Dieser F.A.Z.-Artikel kann nicht mehr kommentiert werden … daher kommentiere ich ihn hier:

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/mit-molotow-dosen-spruehen-beruehmte-graffiti-kuenstler-16223086.html?GEPC=s53

Leider entsprechen einige Darstellungen in diesem Artikel nicht ganz der tatsächlichen Historie, denn natürlich gab es reine Graffiti-Ausstellungen vor der in dem Artikel genannten KR31 und sicherlich wurden vor dem Unternehmen Feuerstein, dessen Innovationskraft ich schätze, schon erfolgreich professionelle Sprühfarben für Graffitikünstler etabliert, z.B. Sparvar Tuff Colors, Belton Oxygen (Infos darüber unter http://www.bomber-graffiti.com/blog/oxygen-the-art-agency/) um nur zwei zu nennen. Später dann die spanische Montana (MTN). Und dann irgendwann kam Skillz heute Molotow in deren Angebotsspektrum die Oxygen Farben aufgingen.

Ein Gegenbeispiel für eine Ausstellung, die vor der o.g. stattfand ist z.B. diese: In Frankfurt wurde 1992 von mir die erste große reine internationale Graffiti-Ausstellung, namens Coming out of the dark in der Kommunikationsfabrik gezeigt. Wahrscheinlich waren in München, Amsterdam und London, sowie New York noch wesentlich frühere zu sehen.

#streetart #streetarthistorie streetarthistory #spraycanhistory #farbsprühdosen #sprühdosenmarkt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.