Innovationsmanagement

Holzdose 2007 wooden spraycan 2007 © Helge BOMBER Steinmann, VG Bild Kunst Bonn. Seite 60 400 ml 400 bombes de peintures
Das Geheimnis der Veränderung ist es, alle deine Energie nicht auf die Bekämpfung des Alten, aber auf den Aufbau des Neuen zu konzentrieren.“ Sokrates
Auf dieser Website gibt es eine Menge Innovationen zu entdecken. Vieles was Althergebracht wird, wird nicht hinterfragt, sondern erneuert oder zweckentfremdet. Der Remix der Nutzungen den wir als Teil der Hip Hop Kultur (deren Botschafter ich irgendwie immer noch bin) erfuhren, (z.B. die Farbsprühdose als Gestaltungsmittel, den Plattenspieler als Musikinstrument zu verstehen) waren einschneidende Erlebnisse, von denen wir in den 80ern und 90ern des letzten Jahrhunderts stark beeinflußt wurden.
So war ich mit einigen Bekannten aus dieser Zeit die ersten die dem Segment der Professionalisierung im Spraybereich einige Innovationen bescherten: Durch die Neugier geweckt, bestellten wir damals 1990 in großem Stil Sprühdüsen, so genannte caps bei Lindal, einem Hersteller in Nürnberg um besser »Graffiti« sprühen zu können.
»Hinter jedem Künstler steckt ein verkappter Ingenieur.«
Durch den dabei erlernten Mut und den Spaß am Innovationshunger habe ich festgestellt, daß es keinerlei Grenzen für den erfindungsreichen Geist gibt.
Seit den frühen 90er Jahren des letzten Jahrhunderts habe ich daher verschiedene Geschäftsfelder und Produkte innoviert. So ist der Begriff der Urban Art/Graffitiagentur, die Urban Art/Stylewriting/Graffiti als nutzbare Leistung anbietet eine Innovation von mir aus den Jahren 1994/1995. Graffitiworkshop als buchbares action painting für Incentifs und Events und dem damit zusammenhängenden gruppendynamisch fördernden Element des gemeinsam erstellten Werkes, daß aus Einzelelementen besteht eine Innovation aus dem Jahr 1996.
»Die drei Punkte (…) suggerieren die Unendlichkeit von Gedanken und Assoziation, die der Schmock nicht hat, der sich darauf verlassen muss, durchs Schriftbild sie vorzuspiegeln.« Theodor W. Adorno: Ein Zeichen setzen („…“)
 
Pixel-Gemeinschaftswerk ART 96 Kunstmesse Frankfurt am Main, 1996. Pixelwork ART 96 artfair, Frankfurt am Main, Germany 1996.

 

Admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.