Sky isn’t the limit …

Sky isn’t the limit …

Man würde es nicht fassen, wenn man es nicht selbst erleben dürfte. Dieses Wochenende ist es wieder soweit, denn da performen wir mit dem unfassbaren Luma Paint tool auf dem Kettenreaktion Festival auf dem großartigen Campus Attisholz in Solothurn, Schweiz, der ehemals größten Papierfabrik Europas, die seit 2016 in eine urbanen Kunst- Plattform gestaltet wurde. Hinkommen und Spaß haben und mit uns live vor Ort malen. Hier noch Fotos der großen Eröffnung des Uferparks am Attisholz vom 24.05.2019.
You wouldnt believe it, until you see it by yourself in reality. This weekend, we perform again with the famous lightpainting and lightgraffiti action tool luma paint at the Kettenreaktion festival 2019 at great Campus Attisholz in Riedholz-Solothurn/Switzerland, a former Europes biggest paper production area, which is now a huge urban art playground. Be there AND be square … Just have fun and paint together with us. Here are some flics from the opening from the so called Uferpark at May 24th 2019. Reach the natural people …
 
https://campus-attisholz.ch/#start

Glaub‘ ich nich!

Glaub‘ ich nich!

Viele Medien reden ja momentan von Digitalität, KI, Robotik und der Verknüpfung mit der Rechnerwelt. Angeblich kommuniziert alles und das dann auch noch zukünftig selbstlernend unter- bzw. miteinander, das so genannte Internet of things / Iot. Ich bin schon gespannt, worüber sich mein Staubsauger mit meiner Badewanne unterhalten wird und ob ich das unbedingt mitbekommen muss ;-).

Seltsamerweise geht diese Entwicklung komplett bisher am so genannten öffentlichen Raum vorbei (an der Komplettkontrolle durch automatisierten Gesichtserkennung hingegen wird eifrig gerarbeitet), denn dort wird meist nur in eine Richtung kommuniziert. Zumindest was den analogen Bereich angeht, denn überall schmettern einem Befehle, Meinungen und Versprechen entgegen, meist klassisch auf Flächen gedruckt oder aber als Beklebung. Im Gegenzug daraufhin zu reagieren, also zu kommentieren bzw. zu re-agieren wird dann gerne mit einer klassischen Sachbeschädigung geahndet.

Aktuelle Innovationen, auch und gerade digitaler Art sind fast alles Ergebnisse von Grenzüberschreitungen bzw. Gesetzesübertritte. Wo bleibt da der analoge Raum?

Um diese Lücke zu schließen habe ich seit 2014 ein nettes Kunstprojekt für die etwas andere Art der Kommunikation im Raum gestartet. Nämlich reale selbstklebende Kommentarfunktionen, die als signalgelbe Sticker auf o.g. Kommunikationsmaßnahmen kleben können: Die Sticker Glaub‘ ich nich! oder in englisch I don’t believe it! sind bei mir im Atelier auf Anfrage erhältlich.

Wieso die Oberhoheit über die Kommunikationswege Werbe- und Mediaagenturen, Malermeistern und Fahrzeugbeklebern überlassen ? Ein Hoch auf die Intervention.

We the people! Venceremos !

 

I don’t believe it!

 

Many media actors talk about digitality, robotic and AI in combination with computer technology. Supposedly is everything communicating in a self-learning or communicative way and this is called the internet of things. I’ m curious about what my vacuum cleaner is going to say to my bathtub and if I have to know about it.

Strangely this development is completely over by openspace (whereas they can work intensively on the new face recognition technology) because it is a one – sided communication. At least regarding the analogue area, because drills, opinions and promises are launched everywhere, mainly printed on classical surfaces or gluing. Reactions to this are likely punished as a damage property in return.
Actual innovation, also and especially the digital way of art is a result of crossing borders and crossing border movements. Where is space for the analogue space? For closing this gap, I have started a nice art project in a different way of communication in space in 2004.
Namely real self gluing commentary functions, which are glued as signal yellow stickers on these mentioned communicationidea plans. The sticker: I don’t believe it are offered on demand in German and English at my atelier.

Why should we leave the supremacy for our communication skills with the media agencies, master painter and vehicle wraps? Therefore, roll on with intervention.

We the people! Venceremos !

 

 

Patterngewitter

Patterngewitter

Rechtzeitig zum bundesweiten Programm des Tag der Architektur am 29. und 30. Juni 2019 wurde das Kunst am Bau-Projekt als Fassadengestaltung in der Triftstraße/Ecke Schwarzwaldstraße in Frankfurts Stadtteil Niederrad fertig.
Im Auftrag des Bauherren und des beteiligten Architekturbüros Stein, Hemmes Wirtz erhielt der Neubau, ein turmartiges Wohngebäude, auf einem recht überschaubaren, aber nicht unprominent gelegenen Eckgrundstück nach konzeptioneller Absprache eine reduzierte Musterästhetik behutsam aufgesprüht. Im Erdgeschoss erhielten zwei zurückspringende Bereiche eine Aufwertung durch Graffiti. Die aufgebrachten Formen zitieren die auf der Fassade positionierten Gestaltungen der Fenster und der Malermeister.

Storm of pattern

A project called art on construction work as wall design in the Triftstraße/corner Schwarzwaldstraße in Niederrad, which is a quarter in Frankfurt, Germany was ready on time for the nationwide architecture day program on 29th and 30iest of June 2019.
By order of the constructor and the involved architecture office Stein, Hemmes Wirtz the new contruction, a towerlike apartment building, on a simple limited, but not nonfamous corner property was sprayed with sensitivity and tact with the concept, which was after agreement a reduced aesthetic of pattern. On the ground floor two recessed areas got a clear revaluation with Graffiti.
The placed forms are quoting the positioned window designs on the facade as well as those of the master painter on this facade.

 

Tarraco + Karacho aufm Tacho

Tarraco + Karacho aufm Tacho

So komplett anders als viele Fahrzeugpräsentationen wurde der Launch des brandneuen SEAT Tarraco am Samstag, 23.02.2019 im  Autohaus Petri gestaltet, bei dem mein Team und ich einen Urban Art Spray Workshop auf Leinwand in der Werkstatthalle für Besucher gaben und bei dem es auch eines dieser neuen Fahrzeuge zu gewinnen gab. Im Vorfeld erstellte ich Graffiti art cartattoo auf dem Tarraco der Tags darauf Probegefahren wurde. Zuerst sprühte ich eine Ornamentik auf und in zweiter Ebene, ein verspieltes Zitat von Picasso. Statt des Torros, des Stiers hatte ich hier eine Silhouette eines Tarraco aufgesprüht der von eimem Matador angegriffen wird, dazu den von mir geschaffenen claim »Tarraco + Karacho aufm Tacho …«.Außerdem gestaltete ich noch diverse Ölfässer und die Barraco di Tarraco ;-).
That was fun pure and a outstanding event for the audience. A Graffiti art/cartattoo and urban art spray workshop at the launch of the brandnew SEAT Tarraco at Autohaus Petri 23.022019: Tarraco + Karacho aufm Tacho … #graffitiart #cartattoo #bomber #seat #tarraco #autohauspetri

Fraport Tasse mit dem Frankfurt Skyline Motiv von Studio…

Fraport Tasse mit dem Frankfurt Skyline Motiv von Studio BOMBER

 
Seit 2015 vergibt Fraport als spezielles und limitiertes Geschenk eine Tasse der Firma Mahlwerck mit meinem Artwork das ich ebenfalls 2015 am Busbahnhof des Terminal 1 am internationalen Flughafen Frankfurt auf einen Pfeiler im Rahmen der 400 m Graffiti Art Gestaltung sprühte. Das Motiv besteht aus einer Ansammlung Frankfurter Bookmarks, wie Waldstadion, Dippemess‘, Römer, eiserner Steg, Paulskirche, Alte Oper, Hauptbahnhof, Hammering man, Dom und Goetheturm vor der der Frankfurter Hochhaus Skyline.
Wenn ich mir die ansonsten recht einfallslosen, eintönigen und nahezu alle am Rechner generierten Motive der üblichen Frankfurt Mitbringsel-Geschenke anschaue, würde wahrscheinlich nicht nur ich das begrüßen, wenn das Motiv allgemein erwerbbar wäre.
Since 2015, Fraport has been dealing a cup of the company Mahlwerck with my artwork as a special and limited gift, which I also sprayed on a bus station in the context of the 400 m graffiti art design in 2015 at the bus terminal 1 terminal at Frankfurt International Airport. The motif consists of a collection of Frankfurt bookmarks, such as Waldstadion, Dippemess‘, Römer, iron pier, Paulskirche, Alte Oper, Hauptbahnhof, Hammering Man, Dom and Goetheturm in front of the Frankfurt skyscraper skyline.
If I look at the otherwise unimaginative, monotonous and almost all generated on the computer motifs of the usual Frankfurt gifts, would probably not only I welcome, if the motive would be globally obtainable.
Frankfurt am Main Tasse Mug Cup Mahlwerck Skyline Graffiti Art, Fraport Terminal 1 Busbahnhof 2015
Frankfurt am Main Tasse Mug Cup Mahlwerck Skyline Graffiti Art, Fraport Terminal 1 Busbahnhof 2015
Frankfurt am Main Skyline Graffiti Art, Fraport Terminal 1 Busbahnhof 2015
Helge Steinmann (aka Bomber) in front of his public Graffiti-Street artwork at the Frankfurt international airport, 2015.

 

#mug #fraport #frankfurtairport #bomber #streetart #urbanart #graffitiart #graffiti #skyline #frankfurt #grafitti #grafitto #skytrax

Bauhaus, der röhrende Hirsch der Architektur …

Bauhaus, der röhrende Hirsch der Architektur …

Goethe-Graffiti-2015 stylewriting Graffiti Art freestyle-2015 »Was immer du tun kannst oder wovon Du träumst, fang‘ damit an. Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich … Whatever you can do or dream you can, begin it. Boldness has genius, power and magic in it. Begin it now …«

 

… oder das Recht auf Experimentieren. Dieses Jahr, 2019 sei das bauhaus-Jahr und vehement wird das Thema rauf und runter gefeiert und sich auf die Schultern geklopft, was für eine tolle Lehranstalt und wie verändernd revolutionär das bauhaus war.
Heutzutage hätte das bauhaus in Deutschland gar keine Chance mehr überhaupt zu entstehen. Kaum noch freie Gestalter, kaum noch mutige Einzelkämpfer und eine Menge angepasste Duckmäuser, dass es nur so rauscht. Überall Verwaltungsapperaturen, die sich durch sich selbst rechtfertigen, auf der angeblich anderen Seite die vermeintlich freie Marktwirtschaft.
Und: eine Menge inszenierter Freiräume, viel Instrumentalisiertes und gesteuerte Kreativverortungen. Eine ungezählte Größe so genannter Galerien, die nichts mit Gestaltung oder Kunst zu tun haben, sondern nur um Pfründe buhlen und Scheingeschäfte verschleiern sollen. Vieles anderes, beinahe alles was nicht konform ist, darf sich dem ökonomisch-gestalterischen Druck unterwerfen.
Architekten, die angeblichen Künstler unter den Gestaltern hatten und haben die Ästhetik der bauhaus Raumaufteilung und des goldenen Schnittes nahezu als Dogma verinnerlicht. Daher ist heutzutage an vielen Orten die gleiche ästhetische Ödness zu bewundern. Weiße kubische Gebäude mit anthraziten Sockeln oder wenigen anderen (reduce to the max), ähnlich aufregenden Spielereien spiegeln eine vermeintliche gestalterische Geschmackssicherheit der Planer vor und sollen eine Wertigkeit simulieren, die nur noch von geleasten vor fehlzündung-knallenden der dritten Erbengeneration fahrenden Pseudosportwagen übertroffen wird.
Die damaligen Bauhäusler, ganz sicher Freidenker par excellence würden sich im Grab umdrehen, wenn sie sehen würden, was das moderne Verwaltungswesen aus deren Historie bastelt und wie Geschichte als großes Abenteuer in einer heute immer mehr komplett verregulierten Welt dasteht. Im Bauhaus wurde vieles erfunden und gestaltet- meist ohne Verwertungsgedanken (heutzutage nahezu undenkbar) und auch ohne rechtlichen Schutz desselben -Die Markenrechte dafür hat heute unwitzigerweise der gleichnamige Baumarkt. Da wurde gestaltet und ein echter Freiraum erschaffen.
Für mich persönlich war das bauhaus immer das Idealbild einer Gemeinschaft von Gestaltern in allen Disziplinen, sozusagen interdisziplinär. Früh verfiel ich dem Glauben, Stylewriting (respektive Graffiti) und weitere Hip-Hop Disziplinen könnten das moderne Bauhaus sein. Leider musste ich erfahren, wie wenig das in so einer Welt realisierbar ist. Nichtsdestotrotz erkenne ich viele Paralellen: Unter anderem die intensive Beschäftigung mit Schrift und der Raumnutzung, der Zweckentfremdung und dem freikünstlerischen Denken, dessen sich viele Durchschnittsbürger oftmals schämen, weil sie es als so anders empfinden.
Keine Frage, die Zeiten in denen das echte bauhaus entstand, waren keinesfalls einfacher, aber es hatte den Vorteil als anerkannte Wirkungsstätte zumindest anfangs eine wirkliche Geltung zu erfahren.
Verglichen mit Hip-Hop herrschte dort wahrscheinlich weniger ein Zwang zum pädagogisieren, denn zum experimentieren. Bis vielleicht vor 15 Jahren waren Jugendhäuser die modernen Experimentierfelder, deren damalige Sozial- und Kunstpädagogen aber wahrscheinlich nur steuernd eingreifen sollten um die verirrten Schäfchen wieder zurück in den Koral zu leiten.
Tja, wo entsteht das aktuelle Bauhaus?
Ach, ich weiß: Im DigiTal der Tränen. Es wird ein KI-gesteuertes, selbstlernendes Robotiksystem.
Um es mit Immanuel Kant zu beenden: 
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Muth, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.
Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es andern so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmüdig zu sein.
(Aus seiner Antwort auf die Frage: Was ist Aufklärung?)

 

Geklebte Kunst für das ANWR Zukunftsforum 2018

Geklebte Kunst für das ANWR Zukunftsforum 2018

Tape Artist @ ANWR Tape Art

Geklebte Zukunftsfreude für das ANWR Zukunftsforum 2018

Eine Riesenfreude für mich als Schuh-(und Jacken-) fetischisten: Auf großen und kleinen Flächen von insgesamt fünf Messehallen durfte mein Team und ich für ANWR in Mainhausen bei Aschaffenburg freestyle erstelltes Klebe-Artwork/Tape Art erstellen. Das zweite ANWR Zukunftsforum wurde erfolgreich mit raumübergreifenden Gestaltungen in Vektorästhetik mit Neon Tape beglückt. Sowohl der Veranstalter, als auch teilweise Stände der 60 Aussteller auf dem CAMPUS Mainhausen wurden live mit Tape Art, die auch zeitgleich als Leitsystem diente, versorgt. Viele Teilnehmer und Aussteller ließen sich von den Innovationen und Techniken der Handelszukunft mitreißen und erlebten spannende Vorträge über Innovationen.
Die ANWR GROUP ist eine europäische Handelskooperation mit Sitz in Mainhausen. Sie operiert in den Geschäftsfeldern Schuhe, Sportartikel, Lederwaren, Finanzdienstleistung, Unternehmensberatung, Steuer- und Wirtschaftsprüfung, Warenwirtschaft und Aus- und Weiterbildung.
Pasted fun with Tape Art for the ANWR futureforum 2018
Nothing takes the past away … like the future: Quit a big pleasure for me as shoe- and jacket fetishist was the invitation to proceed tape art together with my team on five fair halls at the so called ANWR futureforum 2018, a fair of the ANWR group in Mainhausen near Aschaffenburg, Bavaria/Germany. ANWR is a european cooperation of shoe distributors, consulting and goods.
We did also live a few spontaneous artworks all over the area, most of the time with neon colored duck tapes, which had a tremendous impact. Those designs were across all spaces and had the usefull function of guide systems to different highlights of this event.

 

 

Urban Design from Urban Artists

Urban Design from Urban Artists

Street Marketing BoConcept 2018 by BOMBER
BoConcept trifft BomberKonzept. Orientierungslos? Mitnichten: BoConcept-legendäre dänische Designklassikereinrichtungsmarke (hach schön-das geht nur in deutsch) feiert die Eröffnung der Niederlassung in Frankfurts wildem Osten, auf der Hanauer Landstraße. Und wir vom Bomber – Atelier für urbane Kommunikation bastelten ein Leitsystem in Form einer Bodenstencil die zum Event hinführt, als eine Art Street Marketing im wahrsten Sinne des Wortes. An diversen Stellen auf der Hanauer Landstraße weisen die Teilchen aufmerksame Beobachter auf den Eröffnungs-Event hin. DATO und BOMBER, dänisches und deutsches Mitglied, der legendären Stick Up Kids Crew gestalten live auf Designstühlen der Serie Ottawa Kollektion von Karim Rashid, die es später auch zu gewinnen gibt.

Read more „Urban Design from Urban Artists“

Street Style Tape Art 4 Samsung

Street Style Tape Art 4 Samsung

Samsung Tape Art Urban Art 2018 © Bomber VG Bildkunst
Samsung bekam für zwei Präsentationen, ein Blogger-Event am 25.07.2018 und eine Produkpräsentation Monitor/TV/Braune Ware am 31.07.2018 Street Style Typo und Tape Art im Samsung Store in Frankfurt am Main. Im Markenkern versteckt sich vieles: Samsung bedeutet drei Sterne. Weiterhin habe ich die prägnante Komponente des Logos, das A als Leitsystem herausgearbeitet.

Read more „Street Style Tape Art 4 Samsung“

Goethe Graffiti Art @ Goethe Universität

Goethe Graffiti Art @ Goethe Universität

Goethe muraldesign Center for scientific computing 2017

Seit einigen Tagen gestalte ich die Umfassungsmauer des Goethe-Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen (G-CSC) der Frankfurter Goethe Universität im Kettenhofweg/Ecke Senckenberganlage. Auf ca. 55 x 1,7 m entstehen Motive aus dem täglichen Forschungsbereich des Institutes.
Since a few days the Goethe Center for Scientific Computing at Frankfurts Senckenberganlage/Kettenhofweg got a brand new muraldesign by myself as public art on aprox. 55 x 1,7 m. Topics are structures and computed visuals, which will be explored as part of the daily business inside the institute.

Read more „Goethe Graffiti Art @ Goethe Universität“