Glaub‘ ich nich!

Viele Medien reden ja momentan von Digitalität, KI, Robotik und der Verknüpfung mit der Rechnerwelt. Angeblich kommuniziert alles und das dann auch noch zukünftig selbstlernend unter- bzw. miteinander, das so genannte Internet of things / Iot. Ich bin schon gespannt, worüber sich mein Staubsauger mit meiner Badewanne unterhalten wird und ob ich das unbedingt mitbekommen muss ;-).

Seltsamerweise geht diese Entwicklung komplett bisher am so genannten öffentlichen Raum vorbei (an der Komplettkontrolle durch automatisierten Gesichtserkennung hingegen wird eifrig gerarbeitet), denn dort wird meist nur in eine Richtung kommuniziert. Zumindest was den analogen Bereich angeht, denn überall schmettern einem Befehle, Meinungen und Versprechen entgegen, meist klassisch auf Flächen gedruckt oder aber als Beklebung. Im Gegenzug daraufhin zu reagieren, also zu kommentieren bzw. zu re-agieren wird dann gerne mit einer klassischen Sachbeschädigung geahndet.

Aktuelle Innovationen, auch und gerade digitaler Art sind fast alles Ergebnisse von Grenzüberschreitungen bzw. Gesetzesübertritte. Wo bleibt da der analoge Raum?

Um diese Lücke zu schließen habe ich seit 2014 ein nettes Kunstprojekt für die etwas andere Art der Kommunikation im Raum gestartet. Nämlich reale selbstklebende Kommentarfunktionen, die als signalgelbe Sticker auf o.g. Kommunikationsmaßnahmen kleben können: Die Sticker Glaub‘ ich nich! oder in englisch I don’t believe it! sind bei mir im Atelier auf Anfrage erhältlich.

Wieso die Oberhoheit über die Kommunikationswege Werbe- und Mediaagenturen, Malermeistern und Fahrzeugbeklebern überlassen ? Ein Hoch auf die Intervention.

We the people! Venceremos !

 

I don’t believe it!

 

Many media actors talk about digitality, robotic and AI in combination with computer technology. Supposedly is everything communicating in a self-learning or communicative way and this is called the internet of things. I’ m curious about what my vacuum cleaner is going to say to my bathtub and if I have to know about it.

Strangely this development is completely over by openspace (whereas they can work intensively on the new face recognition technology) because it is a one – sided communication. At least regarding the analogue area, because drills, opinions and promises are launched everywhere, mainly printed on classical surfaces or gluing. Reactions to this are likely punished as a damage property in return.
Actual innovation, also and especially the digital way of art is a result of crossing borders and crossing border movements. Where is space for the analogue space? For closing this gap, I have started a nice art project in a different way of communication in space in 2004.
Namely real self gluing commentary functions, which are glued as signal yellow stickers on these mentioned communicationidea plans. The sticker: I don’t believe it are offered on demand in German and English at my atelier.

Why should we leave the supremacy for our communication skills with the media agencies, master painter and vehicle wraps? Therefore, roll on with intervention.

We the people! Venceremos !

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.